Wie ist das mit den Faszien?

Faszien – die Faszientherapie und warum Muskeln verkleben – dazu habe ich ja bereits unter Pferdetherapie einen Artikel geschrieben.

Nun hat Tanja Richter vom IPP ein kurzes Lehrvideo gepostet, das ich ganz toll und anschaulich fand.

Dort wird an einem realen Beispiel über Faszien – die Faszientherapie und warum Muskeln verkleben erläutert. Ich habe es jetzt etwas umgewandelt, und für Laien verständlich gemacht und hoffe, es gefällt euch.

Man sieht in dem Video unten anschaulich an einer Beinscheibe vom Rind, wie die Muskulatur aufgebaut ist und von Faszien umschlossen ist aber auch durchzogen wird. Im weiteren zeige ich hier auch wie sich die manuelle Bearbeitung und Therapie von aussen auswirkt, und wie weit sich das im Gewebe fortsetzt. Dabei kommt es besonders auf die feine manuelle Bearbeitung und Massage an, da zuviel Druck oder mechanische Reize die Muskulatur negativ beeinflussen können.

Ihr werdet euer nächstes Osso bucco auf jeden Fall mit anderen Augen sehen.

Herzlich grüßt, Petra

04.06./05.06.2022: Rückentraining mit Kappzaum und Longe

An diesem Wochenende lernt ihr anatomisch korrektes und den Rücken gymnastizierendes Longieren am Kappzaum, und das ohne Hilfsmittel wie z.B. Ausbinder. Ihr lernt euch über Körpersprache zu verständigen und kommunizieren. Dabei ist es gar nicht so einfach, in der Mitte zu stehen, das Pferd zu kontrollieren und darauf zu achten, wie man selber steht. Bin ich vor oder hinter der Schulter, gehe ich zu flott oder hänge ich hinterher? Wer longiert hier eigentlich wen? Mein Raum, dein Raum… Wer von beiden agiert, wer reagiert nur?

Der Kurs eignet sich für junge Pferde, die angeritten werden sollen und deren natürliche Schiefe erkannt und ausgeglichen wird. Ebenso profitieren bereits gerittene Pferde, z.B. als Aufbau nach längeren Pausen oder wenn man erkennt, dass es im Bewegungsablauf hakelt.

Das Longieren mit dem Kappzaum kann auch Faszientraining sein. Es bildet einen tragfähigen Rücken aus und hilft dem Pferd zu mehr Balance und Dehnungsbereitschaft. Wir klären den Begriff Trageerschöpfung auf und erarbeiten damit einhergehende, anatomische und sonstige Zusammenhänge sowie Lösungsansätze an den mitgebrachten Pferden. Gearbeitet wird nach den Gedanken der Schiefentherapie des Klaus Schöneich und dem “Longenkurs”.

Mit Vorübungen wie z.B. dem Führen in Stellung, das Übertreten lassen, führen auf kleinem Kreis und dann mit Abstand auf dem größeren Rund wird euer Handling, aber auch euer “Sehen-Lernen” verbessert. Euer Pferd wird nicht mehr wie ein Motorrad schräg in die Kurve fallen, oder ständig in die Kreislinie kommen. Wir üben das anheben lassen der inneren Schulter  (Blickschulung: wann fällt mein Pferd auf die innere Schulter? Was ist seine “Lümmelschulter?) und das Last aufnehmen einer aktiven Hinterhand.

Schön gebogen und ausbalanciert zu laufen, da steht einem gesunden Weg zum Reitpferd nicht mehr viel im Wege!

Preis: 180 €, zzgl. Unterbringung für Pferd und Reiter Mehr lesen